First Affair Testbericht & Erfahrungen

Anbieter First Affair
Pro & Contra
  • Hohe Profilqualität, kaum „Karteileichen“
  • Hohe Diskretion und zuverlässiger Schutz der Anonymität
  • Etwas in die Jahre gekommenes Design
Anzahl Mitglieder
  • 900.000
Verhältnis Geschlechter
  • 38% Frauen
  • 62% Männer
Preise
  • 1 Monat: 39,99€ / Monat
  • 3 Monate: 59,97€ (19,99€ / Monat)
  • 6 Monate: 101,94€ (16,99€ / Monat)
  • 12 Monate: 155,76€ (12,98€ / Monat)
  • Mitgliedschaft für Frauen kostenlos
Aktion Kostenlos anmelden
First Affair Bewertung
  • Mitglieder & Kontaktchancen
  • Registrierung & Bedienung
  • Preise & Vertrag
  • Sicherheit & Anonymität
  • Support & Service

Fazit

Als größte Sexkontakt-Börse in Deutschland stehen die Chancen ein erotisches Abenteuer bei First Affair zu finden relativ gut. Die typische Fakeprofil-Problematik bei Erotik-Portalen hat First Affair sehr gut im Griff. Lediglich das Design der Website könnte etwas moderner sein.

4.6
User Rating: 0.0 (1 votes)
Sending

First Affair im Praxistest

Bei First Affair handelt es sich um ein Casualdatingportal, über das erotische Kontakte in Deutschland, der Schweiz und Österreich vereinbart werden können. Ernsthafte Beziehungen oder die große Liebe stehen nicht im Vordergrund, können sich daher nur durch Zufall ergeben. Die Mitglieder, die sich auf First Affair registrieren sind auf der Suche nach einem spannenden Seitensprung oder einem erotischen Date.

First Affair, die ersten Eindrücke und Fakten

Etwa 900 000 Mitglieder aus Deutschland sind auf dem Webportal First Affair registriert. Die Frauenquote liegt bei 38 Prozent und die Männerquote bei 62 Prozent. Etwa 150 000 aktive Mitglieder sind pro Woche aktiv. Die Altersverteilung der Mitglieder ist ausgeglichen. Es finden sich Mitglieder ab 18, aber auch über 55 Jahren. Zwischen 25 und 44 Jahren finden sich die meisten Mitglieder. Wer sich bei First Affair registriert sollte sich Mühe bei der eigenen Profilerstellung geben. Die Suche nach passenden Erotikpartner fällt dann viel leichter. Da bei der Suche nach einem erotischen Date keine falsche Scham vorherrschen muss, kann jedes Mitglied in seinem eigenen Profil seine Leidenschaften, Sehnsüchte und Vorlieben angeben. Aufgrund dieser offenen Darstellungsmöglichkeiten wird die Kommunikation unter den registrierten Mitgliedern enorm erleichtert. Sogar nicht zahlende Mitglieder können sich die Bilder anderer Mitglieder kostenlos anschauen. Es lohnt sich daher immer, dass vor einer kostenpflichtigen Mitgliedschaft eine kostenlose Registrierung auf dem Portal erfolgt, damit man sich einen ersten Eindruck verschaffen kann, was First Affair alles zu bieten hat.

Die anonyme und diskrete Suche nach Erotikpartnern

Wer auf der Suche nach abwechslungsreichen erotischen Dates ist, möchte am liebsten anonym und diskret auf die Suche gehen. Dieser Wunsch kann auf First Affair erfüllt werden. Besonders angenehm ist, dass es auf dem Portal nur sehr wenig Fakes gibt, weil sich jedes registrierte Mitglied bei der Anmeldung einem Echtheitscheck unterziehen muss. Aus diesem Grund sollten für die Registrierung 15 bis 20 Minuten eingeplant werden, bis die Suche nach Gleichgesinnten beginnen kann. Die Registrierung selber ist kostenlos, die Erstellung des eigenen Mitgliedsprofils ebenfalls. Um einen ersten Eindruck von dem Portal erhalten zu können, kann ebenfalls kostenlos auf die Suche nach anderen Mitgliedern gegangen werden. Somit wird schnell ersichtlich, wie die persönliche Auswahl gestaltet ist, und ob interessante Mitglieder in der Region, die die gleichen Vorlieben besitzen, vorhanden sind. Wer an einer Kontaktaufnahme zu anderen Mitgliedern interessiert ist, kann sich ebenfalls kostenlos einen Überblick über die Kosten von First Affair verschaffen. Die Kontaktaufnahme zu anderen Mitgliedern ist dann kostenpflichtig.

Welche Profilangaben sind möglich?

Damit die Suche nach einem passenden Erotikpartner oder einer Erotikpartnerin möglichst einfach ist, sind die unterschiedlichen Profilangaben, die gemacht werden können, von besonderer Wichtigkeit. Bei First Affair sind folgende Angaben möglich und sollten auch wahrheitsgemäß angegeben werden, damit sich andere Mitglieder daran orientieren können. Auf einem Casualdatingportal wie First Affair können Erotikpartner nicht nur aktiv gesucht werden, man wird auch gefunden.

Folgende Kategorien werden für die Eigenbeschreibung im eigenen Profil angeboten:

  • welche Basics (erotische Beziehung, One-Night-Stand oder mögliche Beziehung) sind einem wichtig?
  • welche Äußerlichkeiten (Größe, Gewicht, Augenfarbe) können geboten werden?
  • wie sieht man sich selber (Auswahlkästchen)?
  • wie schätzt man seinen Charakter ein (Eigenbeschreibung erwünscht)?
  • welche erotischen Vorlieben sind einem wichtig (Eigenformulierungen erwünscht)?

Je genauer man sich selber darstellt und die Freitextmöglichkeiten mit prickelnden Beschreibungen füllt, desto größer ist die Chance, dass andere Mitglieder von First Affair auf einen aufmerksam werden, und von sich aus die Initiative zur Kontaktaufnahme nutzen. Ist erst einmal eine Kontaktfrage eines anderen Mitglieds im eigenen Postfach gelandet, besteht über eine genaue Studie der Profilbeschreibung des anderen die Möglichkeit, eine genaue Auswahl zu treffen.

Frauen, die über First Affair auf die Suche nach Männern gehen möchten

Das Casualdatingportal First Affair bietet Frauen ein persönliches Angebot. Wer als Frau über First Affair nicht auf der Suche nach anderen Frauen oder Paaren gehen möchte, sondern den Kontakt zu Männern wünschst, kann ein besonders günstiges Angebot nutzen. Anstelle der ansonsten fälligen monatlichen Beiträge können Frauen, die Männern kennenlernen möchten, durch eine Einmalzahlung von 5 Euro, die Kontaktmöglichkeiten des Portals in vollem Umfang nutzen. Lediglich die Suche nach anderen Frauen oder Paaren ist nicht möglich.

Welche kostenpflichtigen Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme werden geboten?

Als zahlendes Mitglied von First Affair bieten sich folgende Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme mit anderen Mitgliedern:

  • die persönliche Nachricht
  • das Verschenken virtueller Geschenke (Bezahlung mit Credits)
  • das Versenden von einem „Zwinkern“, als Aufmerksamkeit ohne Worte
  • der Live-Chat
  • das Telefonieren über Skype, auch mit Möglichkeit der Zuschaltung einer Webcam
  • Telefonkonferenz über eine diskrete Telefonnummer

Eine persönliche Nachricht kann unter zahlenden Mitgliedern über First Affair immer ausgetauscht und gesendet werden, auch, wenn das angeschriebene Mitglied gerade nicht online ist. Ganz im Gegensatz zum Live-Chat, der nur stattfinden kann, wenn beide Mitglieder, die sich austauschen und besser kennenlernen möchten, online sind. Bei gegenseitiger Sympathie kann nach gemeinsamer Abstimmung zusätzlich zum Chataustausch auch die Webcam aktiviert werden. Dieses Feature funktioniert nur, wenn beide Beteiligten zustimmen.

Der Wunsch, die Stimme des anderen hören zu können, kann schnell zu einem Bedürfnis werden. Trotzdem ist da häufig noch die Hemmung vorhanden, die eigene Telefonnummer nicht, an bisher unbekannte Onlinekontakte, weiterreichen zu wollen. Über First Affair kann eine anonyme Telefonkonferenz ermöglicht werden, die den Austausch persönlicher Telefonnummern überflüssig macht. Ist der neue Kontakt zu einem gemeinsamen Telefonat bereit (eine Telefonanfrage wird versendet, die angenommen oder abgelehnt werden kann), wird eine Telefonnummer angezeigt, die dann von beiden Mitgliedern angerufen werden kann. Einem diskreten und unverbindlichen Telefonflirt steht dann nichts mehr im Wege. Die Möglichkeit zu einer Telefonkonferenz über First Affair wird allerdings nur zahlenden Mitgliedern aus Deutschland angeboten.

Vorteile von First Affair

  • erste Eindrücke sind schon nach der kostenlosen Registrierung möglich
  • Profilbilder anderer Mitglieder können jederzeit kostenlos angeschaut werden
  • die Profile der Mitglieder sind sehr detailreich, wenn sich die Mitglieder die Mühe gemacht haben, diese vollständig auszufüllen
  • ein Echtheits-Check schützt vor Fakes
  • sollten sich im Laufe einer Mitgliedschaft Änderungen ergeben, kann das persönliche Profil jederzeit angepasst werden
  • weibliche Mitglieder, die auf der Suche nach einem Kontakt zu Männern sind, können von einem speziellen Nutzungsangebot profitieren
  • es können nicht nur Männer nach weiblichen Kontakten suchen oder andersherum, sondern auch gleichgeschlechtliche Kontaktsuchen oder die Suche nach Paaren ist möglich
  • Kontakte werden in Deutschland, Österreich und der Schweiz angeboten
  • ansprechende Aufmachung
  • einfache und intuitive Nutzungsmöglichkeiten

Nachteile von First Affair

  • es wird keine spezielle Nutzungs-APP für Tablets oder Smartphones geboten
  • die Kontaktaufnahme zu anderen Mitgliedern ist grundsätzlich kostenpflichtig
  • der Frauenanteil ist manchen Männern zu gering

Die Kosten für die Nutzung von First Affair

Frauen, die Männer kennenlernen möchten:

  • Einmalige Gebühr von 5 Euro

Frauen oder Männer, die Frauen oder Paare suchen:

  • 1-Monatsmitgliedschaft: 39,99 Euro
  • 3-Monatsmitgliedschaft 59,97 Euro (19,99 EUR / Monat)
  • 6-Monatsmitgliedschaft 101,94 Euro (16,99 EUR / Monat)
  • 12-Monatsmitgliedschaft 155,80 Euro (12,98 EUR / Monat)

Wer seine Mitgliedschaft bei First Affair kündigen möchte, kann dies einfach per Tastenklick in seinem eigenen Account erledigen. Allerdings sollte der Kündigungszeitpunkt durchdacht gewählt werden, da ansonsten ein noch vorhandenes Restguthaben sofort verfallen würde, wenn der eigene Account vor Ablauf des bezahlten Nutzungszeitraumes gelöscht wird. Ein noch vorhandenes Restguthaben wird im Falle einer Accountlöschung auf eigenen Wunsch nicht vom Portal ersetzt.

Welche Bezahlmöglichkeiten gibt es?

Die Kosten für eine Mitgliedschaft bei First Affair können per Paypal, Überweisung, Paysafe oder mit Kreditkarte bezahlt werden. Wer bei der Bezahlung ebenso anonym bleiben möchte wie bei der Registrierung, sollte sich für eine Bezahlung mit Paysafe entscheiden, weil dann weder verdächtige Kontoauszüge, noch Kreditkartenabrechnungen ergeben.

Kosten Geschenke an andere Mitglieder zusätzlich?

Aufmerksamkeiten und kleine Geschenke gegenüber andere Mitgliedern von First Affair, sowie die Hervorhebung des eigenen Profils, werden mit „Credits“ bezahlt. Credits sind nicht im monatlichen Mitgliedsbeitrag enthalten und müssen gesondert auf dem Portal erworben werden. Es handelt sich hierbei um eine spezielle, virtuale Werbung, die nur auf dem Portal verwendet werden kann.

Technische Besonderheiten

First Affair bietet seinen Nutzern die Möglichkeit zur Verwendung von einem Tarnmodus. Dieser kann im eigenen Account aktiviert werden, indem „meine Links“ im Untermenü angeklickt, und die Aktivierung zum Tarnmodus durchgeführt wird. Dieser Modus hat den Vorteil, dass das Surfen auf dem Casualdatingportal in der Öffentlichkeit nicht gleich auf den ersten Blick erkennbar ist. Wer allerdings genauer auf den Bildschirm schaut, erkennt genau, auf welcher Seite sich der Nutzer gerade befindet.

Die Nutzung von First Affair auf Tablets und Smartphones

Da First Affair seinen Mitgliedern keine APP für die mobile Nutzung bietet, muss das Portal über die normale Browsernutzung angesteuert werden. Es ist daher durchaus möglich, das Casualdatingportal auch von unterwegs aus, mit dem Tablet oder Smartphone zu besuchen, allerdings ist die Nutzung nicht sehr komfortabel. Trotzdem lassen sich neu eingetroffene Nachrichten schnell beantworten, sodass der Kontakt zu netten Bekanntschaften durchaus auch von unterwegs erfolgen kann.

Welche persönlichen Daten werden für eine Registrierung bei First Affair benötigt?

Wer sich auf First Affair anonym registrieren möchte, kann dies tun. Es werden bei der kostenlosen Registrierung lediglich ein selbst ausgedachter Nutzername samt Passwort, sowie die Angabe einer Mailadresse verlangt. Wer vollkommen anonym bleiben möchte, sucht sich daher einen Nutzernamen und eine Mailadresse aus, die keinerlei Bezug zur Person hat. Am einfachsten ist es, wenn für die Anmeldung bei First Affair eine gesonderte Mailadresse (bei unzähligen Providern kostenlos) eingerichtet wird, die lediglich für ankommende Benachrichtigungen von First Affair genutzt wird. Somit fällt die Suche nach erotischen Kontakten nicht auf, wenn zu Hause der Partner oder die Partnerin einmal einen Blick in das persönliche Mailpostfach wirft.

Der Echtheitscheck, schnell und einfach erledigt

Um den erforderlichen Echtheitscheck bestehen zu können, müssen lediglich alle Schritte, die auf First Affair angegeben sind, der Reihe nach durchgeführt werden. Dabei wird der persönliche Nutzername deutlich auf ein weißes Blatt Papier geschrieben, das aktuelle Tagesdatum hinzugefügt, ebenso wie der Code, der vom Portal für die Durchführung der Echtheitsprüfung, angegeben wird. Ein Selfie mit allen Daten und dem eigenen Gesicht reicht aus, um dies dann per Mail an den zuständigen Support zu schicken. Mit einem Echtheitssiegel im Profil steigen die Chancen auf einen schnellen Kontakt zu attraktiven Mitgliedern enorm.

Was unterscheidet First Affair von einer Partnervermittlung?

Allein schon von der Höhe der Mitgliedsbeiträge unterscheiden sich Partnervermittlungen von Casualdatingportalen. Bei einer Partnervermittlung geht es darum, dass sich die Mitglieder eine lange und harmonische Beziehung wünschen. Beim Casualdating steht die Erotik im Vordergrund, daher sind auch keine aufwendigen psychologischen Persönlichkeitsanalysen notwendig. Erotische Treffen lassen sich unter Gleichgesinnten viel einfacher verabreden, als im Alltag. Wer sich auf einem Casualdatingportal, wie First Affair registriert, kann davon ausgehen, dass alle andere Mitglieder ebenfalls auf der Suche nach prickelnden und spannenden Erlebnissen sind. Damit die Suche so einfach wie möglich gestaltet wird, ist es wichtig, dass jedes Mitglied sorgfältig das eigene Mitgliedsprofil auf einen aktuellen Stand hält. Die Aussagen und Beschreibungen im Profil sollen andere Mitglieder nicht nur informieren, sondern auch neugierig machen. Ein aussagekräftiges Profilfoto gehört daher immer dazu. Obwohl auf einem Casualdatingportal wie First Affair, lediglich zwanglose erotische Treffen gesucht werden, kann es immer wieder vorkommen, dass sich trotzdem Beziehungen ergeben können, wenn die Sympathie und die körperliche Anziehung passt. Wer nur Abwechslung aus dem Beziehungsalltag sucht, sollte dies immer berücksichtigen.

Sind zwanglose Treffen über First Affair problemlos möglich?

Wer über First Affair auf die Suche nach erotischer Ablenkung geht, sollte offen, freundlich und respektvoll auf neue Kontakte zugehen. Die Konkurrenz ist groß. Trotz dem Wunsch nach erotischer Ablenkung möchten Frauen und Männer, die sich auf First Affair registriert haben niveauvoll behandelt werden. Wer sich gut darstellt und andere Mitglieder freundlich und nett anschreibt, kann sich durchaus über einen schnellen Erfolg freuen.

Am einfachsten lassen sich persönliche Treffen vereinbaren, wenn sich Gleichgesinnte aus der Region finden. Die Regionalsuche erleichtert es den Mitgliedern, Männer, Frauen und Paare nach örtlicher Begrenzung zu suchen. Somit lässt sich First Affair auch bestens nutzen, wenn eine Geschäftsreise ansteht, und sich die Möglichkeit für zwanglose Treffen in anderen Regionen ergibt. Wie schnell es dann tatsächlich dauert, bis das erste persönliche Treffen stattfinden kann, hängt von jedem Nutzer selber ab. Manch einer möchte sich erst einmal einige Tage lang orientieren, bis eine Entscheidung getroffen wird. Einige Nutzer sind sehr kontaktfreudig, andere vorsichtiger. Da jedes Mitglied seine eigenen Vorstellungen bei der Nutzung von First Affair verwirklichen möchte, gibt es keine allgemeingültigen Angaben, wie lange es tatsächlich dauert, bis ein persönliches Treffen mit einem anderen Mitglied stattfindet.

Schreibe einen Kommentar

Rating