Secret.de Erfahrungen & Testbericht

Anbieter Secret.de
Pro & Contra
  • Keine automatischen Abo-Zahlungen
  • Viele Gratis-Funktionen
  • Seriöses Mutter-Unternehmen (Friendscout24)
  • Masken, um die Profilbilder zu anonymisieren
Anzahl Mitglieder
  • 650.000
Verhältnis Geschlechter
  • 45% Frauen
  • 55% Männer
Preise
  • Credit-System für kostenpflichtige Leistungen (ab 0,03 Euro pro Credit)
Aktion Kostenlos anmelden
Secret.de Bewertung
  • Mitglieder & Kontaktchancen
  • Registrierung & Bedienung
  • Preise & Vertrag
  • Sicherheit & Anonymität
  • Support & Service

Fazit

Wir sind von Secret.de regelrecht begeistert. Ein solides, seriöses Casual-Dating-Portal mit niedrigen Kosten und sehr guten Kontaktchancen. Ein perfekter Treffpunkt um Gleichgesinnte für erotische Abenteuer zu treffen.

5

Secret.de – der Reiz des Unbekannten

Wer auf der Suche nach einer Online Singlebörse ist, die den individuellen Wünschen und Vorstellungen entspricht, sollte genau hinschauen und nicht die Katze im Sack kaufen. Um die richtige Wahl zu treffen, ist grundlegend zu klären, was man genau sucht, um Schwung in sein Liebesleben zu bringen. Wenn man beispielsweise Ausschau nach der großen Liebe oder einer langwährenden romantischen Beziehung hält, wird man bei secret.de vermutlich nicht auf seine Kosten kommen. Zwar ist es nicht ausgeschlossen, auch hier den Partner fürs Leben zu finden, allerdings stehen bei Mitgliedern dieser Community zwanglose Treffen und das Ausleben gemeinsamer erotischer Fantasien im Vordergrund. Bei dem Partnerportal von FriendScout24 liegt der Fokus auf dem Casual Dating.

Was ist Casual Dating und was erwartet Nutzer von secret.de?

secret.de bietet Gleichgesinnten eine niveauvolle Plattform zum Austausch über und das gemeinsame Ausleben von sexuellen Fantasien. Alles steht dabei im Zeichen des Ungezwungenen: keine Verpflichtungen, kein Stress, kein Zwang, keine Tabus. Auf der Plattform treffen Männer und Frauen aufeinander, die keine Lust mehr darauf haben, Erotik und Erfüllung nur im Kopf entstehen zu lassen. Wer von einer sinnlichen Affäre oder einem heißen One-Night-Stand träumt beziehungsweise den besonderen Kick in einem unverbindlichen Seitensprung sieht, der ist bei secret.de genau richtig. Devot trifft auf dominant, Fetische der unterschiedlichsten Art können realisiert werden. Das beruhigende ist, es gibt jemanden da draußen, der die gleichen Wünsche hat, wie man selbst und mit dem man seine intimen Fantasien teilen und leben kann. Diese Menschen zusammenzubringen, ist das Hauptanliegen von secret.de.

Wie seriös ist secret.de?

Den Machern der Plattform ist es ein besonderes Anliegen, dass vor allem Frauen sich sicher und willkommen fühlen. Ein stilvolles Umfeld und strenge Qualitätskontrollen sorgen dafür, dass secret.de zu einem Ort wird, an dem sich die Mitglieder rundum wohlfühlen. Zu diesem Zweck werden alle angelegten Profile von den Experten auf ihre Echtheit geprüft. Dieses Vorgehen zeigt Wirkung, denn hervorzuheben ist, dass die Wahrscheinlichkeit auf Fakeprofile zu treffen, verschwindend gering ist. Darüber hinaus besteht für Nutzer die Möglichkeit, ihre Profile mithilfe von Nicknames und Masken, die über Bilder gelegt werden können, zu anonymisieren. Damit wird von Seiten secret.de dafür Sorge getragen, dass sich die Nutzer intimer Zweisamkeit hingeben können, ohne sich wie auf dem Präsentierteller vor einer großen Öffentlichkeit zu offenbaren. So hat man zu keinem Zeitpunkt als Nutzer das Gefühl, sich zur Schau zu stellen und kann sich bedenkenlos auf das Wesentliche konzentrieren: sich mit Männern und Frauen auszutauschen, welche die eigenen sexuellen Vorlieben teilen.

Hält die Plattform, was sie verspricht?

Damit es zu einem ausgewogenen Verhältnis von Männern und Frauen auf secret.de kommt, scheut das Unternehmen keine Kosten und Mühen, um PR in eigener Sache zu machen. Vor allem die Schaltung von Werbeanzeigen in renommierten Frauenzeitschriften hat zum Ziel, das weibliche Geschlecht anzusprechen und auf die Plattform zu holen. Das funktioniert, sodass sich Männer und Frauen gleichermaßen auf knisternde Erotik gefasst machen und ihrer Lust hingeben können. Bedenken darüber, nur wenige oder gar keine Kontakte knüpfen zu können, sind unbegründet. Täglich registrieren sich um die 1.000 neue Mitglieder, sodass gewährleistet ist, immer neue Kontaktvorschläge und Optionen präsentiert zu bekommen. Vor allem Frauen müssen sich nicht um mangelndes Interesse sorgen und können von dutzenden Kontaktanfragen und Nachrichten profitieren – selbst ohne Profilbild. Damit ist es selbst für sehr schüchterne Nutzer möglich, sich an die neue Materie heranzutasten, auszuprobieren und Intimität zu genießen. Persönliche Daten können von anderen Clubmitgliedern nicht eingesehen werden, Kontakt kann nur über die Plattform aufgenommen werden. Für die vorbildlichen Vorkehrungen in puncto Datenschutz ist secret.de sogar vom TÜV Saarland zertifiziert, sodass sich wirklich niemand Gedanken darum machen muss, dass persönliche Daten in die falschen Hände gelangen. safety first!

Registrierung, Nutzeroberfläche und Bezahlsystem

Der Registrierungsprozess ist kostenlos und als unkompliziert zu bewerten. In einer Maske sind zunächst Alter, Geschlecht, eine gültige E-Mail-Adresse sowie eine Angabe darüber zu leisten, ob der Nutzer an Männern, Frauen, beiden Geschlechtern oder Paaren interessiert ist. In dem angelegten, individuellen Profil können dann weitere Angaben getätigt werden, die dazu beitragen, seinen Wünschen und Vorstellungen Ausdruck zu verleihen und dem Auftritt eine persönliche Note zu verliehen. Eine intelligente Suchfunktion ermöglicht es den Nutzern darüber hinaus, die Plattform eigenständig und gezielt nach geeigneten Partnern zu untersuchen, was als großer Pluspunkt angesehen werden kann.

Im Rahmen dieser Casual Dating-Plattform werden natürlich auch kostenpflichtige Dienste angeboten, wobei der Nutzer zuvor darauf aufmerksam gemacht wird und nicht Gefahr läuft, in eine versteckte Kostenfalle zu tappen. Abgerechnet wird über ein so genanntes Creditsystem. Man tauscht also Geld gegen eine gewisse Anzahl an Credits, mit denen man auf der Plattform bezahlt. Der große Vorteil besteht darin, dass alle Dienste prepaid genutzt werden können, sodass keine Vertragslaufzeiten oder Kündigungsfristen zu beachten sind. Damit hebt sich das Unternehmen in Sachen Nutzerfreundlichkeit, Transparenz und Geschäftspraxis im positivem Sinne deutlich von der Konkurrenz ab. Man hat zu jedem Zeitpunkt die volle Kostenkontrolle und muss sich nicht in Unkosten stürzen, um die Dienste im vollen Umfang nutzen zu können. Die Preisspanne bewegt sich dabei zwischen 0 und 300 Euro, wobei ein Credit, je nach gewähltem Paketumfang, zwischen 0,03 und 0,06 Euro kostet. Credits verfallen nicht und können zu jedem Zeitpunkt eingelöst werden.

Kostenpflichtig ist beispielsweise das Anschreiben von Mitgliedern, wobei für eine Nachricht durchschnittlich 29 Credits aufgebracht werden müssen. Am Leichtesten ist es, diese zu kaufen, wobei man ebenso eine kleine Anzahl an Credits für das tägliche Login oder das Einstellen eines Profilbildes erhält. Auch gibt es die Möglichkeit, um Credits zu spielen. Da es sich hierbei jeweils aber nur um sehr kleine Beträge handelt, ist es sinnvoller, sich ein Paket auszusuchen, mit dem man gleich durchstarten kann und nicht erst Tage oder Wochen warten muss, bis sich eine bemerkenswerte Anzahl an Credits summiert hat. Am Ende bleibt die Entscheidung über die Art und Weise der Nutzung aber beim User, was als fair zu betrachten ist, da man nichts aufgezwungen bekommt, was man nicht will.

Das Fazit: Lohnt sich eine Registrierung bei secret.de?

Zusammenfassend ist zu sagen, dass man auf der Plattform sehr gut aufgehoben ist, wenn man seine Erwartungshaltung nicht auf ein übermenschliches Level hebt und sich den Konventionen der Höflichkeit und eines niveauvollen Miteinanders verschreibt. Um die Antwortquote zu erhöhen, ist es immer von Vorteil, ein aussagekräftiges Profilbild zu wählen und sich die Zeit zu nehmen, sein Profil zu pflegen. 08/15 kommt auch im Netz nicht gut. Man sollte sich also bewusst sein, dass es nicht immer ratsam ist, mit der Tür ins Haus zu fallen. Wer beispielsweise in der ersten Nachricht schreibt „Hallo, heute Bock auf harten Analsex oder wilde Fesselspiele?“, sollte sich nicht wundern, wenn sein Gesuch auf Ablehnung stößt. Plumpe Anmachen, geschmacklose Anspielungen und objektivierende Äußerungen stoßen auch auf der Plattform, genau wie im richtigen Leben, in den wenigsten Fällen auf Gegenliebe. Man sollte seinen potenziellen Partnern also durchaus solide Gründe geben, warum sie einen treffen sollten und sich von seiner besten Seite zeigen. Schließlich ist die Auswahl groß und zum Ausleben der innigsten Wünsche und Fantasien braucht es Vertrauen und Sympathie für einander, um sich der Lust wirklich hingeben zu können. Sich wie die Axt im Walde zu verhalten, ist nicht zielführend.

Wer sich dessen aber bewusst ist, sich die nötige Zeit nimmt und auf sein Gegenüber eingeht, der hat die besten Chancen, bei secret.de auf Gleichgesinnte zu treffen, mit denen man erotische Fantasien Realität werden lassen kann. Hier hilft vor allem die umfangreiche Suchoption, mit der sich leicht Mitglieder in der Nähe aufspüren lassen. Da mit einer Anmeldung keine ungewollten Kosten auf einen zukommen, kann es insgesamt nicht schaden, sich zu registrieren, sich den Club in Ruhe anzusehen und zu testen. Am Ende kann man nur gewinnen.