Victoria Milan Testbericht & Erfahrungen

Anbieter Victoria Milan
Pro & Contra
  • Marktführer in Skandinavien
  • Praktische Smartphone App
  • Noch relativ wenige Mitglieder in Deutschland
  • Niedrige Frauenquote
Anzahl Mitglieder
  • 80.000
Verhältnis Geschlechter
  • 29% Frauen
  • 71% Männer
Preise
  • 3 Monate: 119,97€ (39,99€ / Monat)
  • 6 Monate: 179,94€ (29,99€ / Monat)
  • 12 Monate: 239,88€ (19,99€ / Monat)
  • Mitgliedschaft für Frauen kostenlos
Aktion Kostenlos anmelden
Victoria Milan Bewertung
  • Mitglieder & Kontaktchancen
  • Registrierung & Bedienung
  • Preise & Vertrag
  • Sicherheit & Anonymität
  • Support & Service

Fazit

Der Martkführer aus Skandinavien bietet eine solide und ausgereifte Plattform mit vielen interessanten und nützlichen Funktionen. Damit die Suche jedoch auch außerhalb von Metropolen wie Berlin, Hamburg oder München Spaß macht, muss die Mitgliederzahl noch deutlich wachsen.

4
User Rating: 0.0 (0 votes)
Sending

Victoria Milan im Praxistest

Wer lange in einer monogamen Beziehung lebt, kennt wahrscheinlich das Gefühl, wenn irgendwann die Luft raus ist und sich anstelle knisternder Erotik die Gewohnheit in die Partnerschaft eingenistet hat. Viele Männer und Frauen leiden unter dem Gefühl, nicht mehr richtig wahrgenommen und als selbstverständlich betrachtet zu werden. Sie vermissen das prickelnde Gefühl einer spannenden ersten Begegnung, Schmetterlinge im Bauch und die Nervosität vor dem ersten Date. Kurz: Alles, was aufregend und neu ist, liegt schon sehr lange zurück. Vielleicht hat man sich aber auch nie wirklich getraut, seinem Partner intime Wünsche und Vorstellungen mitzuteilen, weil man sich insgeheim dafür schämt. Das muss aber kein Grund der Trennung sein, wenn es auch andere Mittel und Wege gibt, neuen Schwung in die Zweisamkeit zu bringen und sich seine sexuellen Wünsche zu erfüllen. Wie wäre es beispielsweise mit einem geheimen, wohl durchdachten Seitensprung? Die Möglichkeit ist zum Greifen nahe, Victoria Milan sei Dank.

Diskrete Affären und anonyme Flirts

Gerade wer viel beschäftigt ist und bei der Suche nach einem geeigneten Sexualpartner außerhalb von Ehe und Beziehung gerne effizient und unerkannt vorgeht, wird das Geschäftskonzept von Victoria Milan lieben. Auf der Plattform finden User zusammen, um gemeinsam erotische Fantasien auszuleben, sich einen neuen Kick zu geben und auf diese Weise zu neuem Selbstbewusstsein zu gelangen. Die Zielgruppe des 2010 in Norwegen gegründeten Unternehmens sind also Männer und Frauen, die auf der Suche nach einer ungezwungenen Affäre oder einem heißen Sex Date sind und dabei keine Verpflichtungen oder eine enge Bindung eingehen wollen. Auch Menschen, die auf Dirty Talk stehen oder sich an erotischen Nachrichten erfreuen, sind auf der Casual Dating-Plattform willkommen. Das Credo lautet ganz klar: „Alles kann, nichts muss!“.

Registrierung und Privatsphäre

Die Registrierung auf der Plattform von Victoria Milan ist unkompliziert. Um sich anzumelden, sind lediglich ein Benutzername und ein Passwort zu wählen, eine gültige E-Mail-Adresse sowie Alter und Beziehungsstatus einzutragen. Allgemein ist es dem Unternehmen sehr wichtig, dass seine Kunden die Chance erhalten, im Netz unerkannt zu bleiben. Wer beispielsweise ein Profilbild hoch lädt, hat die Möglichkeit, mithilfe der AnonymousBlur Technologie einen Filter über das Foto zu legen, der es unmöglich macht, die Person auf dem Bild zu identifizieren. Auf dem Profil können bis zu 50 verschiedene Bilder hochgeladen werden.

Darüber hinaus besteht die Option, Interessen oder Wissenswertes über die eigene Person mithilfe von Freitextfeldern mitzuteilen. Ansonsten können diverse Eigenschaften über Checkboxen angegeben werden, um das Profil mit nur wenigen Klicks zu individualisieren. Wer also Wert darauf legt, kann sein Nutzerprofil zu 100 % anonym halten. Dennoch ist es nicht ausgeschlossen, seiner Seite eine persönliche Note zu verleihen: klassische Win-win-Situation. Ferner erhalten Mitglieder der Community nur die Chance, das vollständige Profil einzusehen, wenn ein spezieller Schlüssel an sie ausgegeben wurde. Somit hat man immer die volle Kontrolle darüber, wer in welcher Form Zugriff auf das eigene Profil hat. Nicht-Mitglieder können Profile auf der Plattform selbstverständlich nicht einsehen.

Obwohl der Fokus von Victoria Milan klar auf der Anonymität liegt, muss niemand fürchten, auf eine Reihe von Fakeprofilen zu stoßen. So hat das Unternehmen ausgeklügelte Strategien entwickelt, um sicherzustellen, dass sich ein richtiger Mensch hinter dem Profil verbirgt. Zu diesem Zweck wird jeder Nutzer mithilfe verschiedener Medien, darunter Google, Facebook oder LinkedIn verifiziert. Sollte man wider Erwarten einmal beim Surfen auf der Plattform von seinem Partner überrascht werden, gibt es die so genannte Paniktaste. Wird diese getätigt, öffnet sich im Browser eine neutrale Seite, auf die der Nutzer umgeleitet wird. Der Anspruch von Victoria Milan Privatsphäre und Sicherheit der User zu gewährleisten, kann insgesamt als großer Pluspunkt für die Plattform gewertet werden, unverhofft kommt schließlich oft und es schadet nicht, auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein.

Das Bezahlsystem: Was kostet die Nutzung von Victoria Milan?

Bezahlt wird bei Victoria Milan in regelmäßigen Abständen. So können Nutzer wählen, ob sie die Services für einen Monat, drei, sechs oder zwölf Monate nutzen möchten. Der Preis richtet sich nach der gewählten Zeitspanne. Wer beispielsweise nur einen Monat testen möchte, zahlt 39 Euro. Wer hingegen gleich zwölf Monate bucht, zahlt umgerechnet nur noch um die 16 Euro pro Monat. Die Zahlung erfolgt über PayPal oder Kreditkarte. Dabei muss sich aber niemand fürchten, dass der Partner beim Blick auf die Kontobewegungen stutzig wird und zufällig hinter das Geheimnis kommt: Selbstverständlich erfolgt die Abbuchung ebenfalls anonym, sodass auf keinem Kontoauszug und auf keiner Abrechnung der Name Victoria Milan auftauchen wird.

Welche Funktionen der Plattform sind kostenpflichtig?

Zunächst einmal können sich Nutzer kostenlos bei Victoria Milan registrieren und ein Profil einrichten. Auch die Nutzung der Suchfunktion sowie das Anschauen verschiedener Profile ist gebührenfrei. Möchte man hingegen einen bestimmten User ansprechen, sprich Nachrichten verschicken oder virtuelle Geschenke senden, muss man dafür bezahlen, also die Services zumindest für einen Monat lang freischalten. Dies hat darüber hinaus den Vorteil, dass man als zahlendes Mitglied auch sehen kann, wer sich sein Profil angesehen hat. Interaktion wird so leichter.

Insgesamt ist zu sagen, dass es sich eigentlich nicht lohnt, Victoria Milan kostenlos zu nutzen. Schließlich meldet man sich auf der Plattform an, um auf Gleichgesinnte zu treffen und ist neugierig, welche Optionen sich einem bieten. Das ist aber witzlos, wenn man nicht auf Nachrichten antworten kann und nicht über die eigenen Profilbesucher Bescheid weiß. Da sich die Kosten für die Nutzung der Plattform im Vergleich zu anderen Anbietern allerdings in einem annehmbaren Rahmen bewegen, und man nicht gleich ein Jahresabo abschließen muss, kann man es sich schon gönnen, die Plattform vielleicht auch mal in unregelmäßigen Abständen zu nutzen und dann jeweils ein Monatspaket in Anspruch zu nehmen. Zumindest kann man dann direkt loslegen und seiner Neugier freien Lauf lassen. Am Ende bleibt es natürlich aber jedem einzelnen selbst überlassen, wie er das Angebot am besten für sich ausnutzt.

Ist Victoria Milan für deutsche Nutzer interessant?

Die Beantwortung dieser Frage liegt ganz im Auge des Betrachters. Zugutehalten muss man der Seite, dass diese super professionell und technisch einwandfrei umgesetzt wurde. Das Design ist ansprechend, die Funktionen sind selbsterklärend, erfüllen ihren Zweck und lassen im Prinzip keine Wünsche offen. Dennoch gibt es ein kleines Manko, über das man sich bewusst sein sollte: In Deutschland befindet sich das Portal der Seitensprung Agentur gewissermaßen noch im Aufbau. Das heißt, dass sich die Mitgliederanzahl in der Bundesrepublik derzeit im oberen fünfstelligen Bereich bewegt. Etwa zwei Drittel der angemeldeten User sind Männer.

Für Frauen bedeutet das: Die Wahrscheinlichkeit, von verschiedenen Männern umworben zu werden, ist sehr hoch – ebenso wie die Chance, schnell ein unverbindliches Arrangement eingehen zu können. Anders als bei anderen Casual Dating-Portalen könnte man aber auch einen wesentlichen Vorteil darin sehen, dass die Mitgliedszahlen in Deutschland noch nicht explodieren. Einerseits erhält man nicht so viele Nachrichten, dass man diese kaum noch beantworten kann. Andererseits steigen die Erfolgschancen für zahlende Kunden, da sie die einzigen sind, die Nachrichten verschicken können. Das heißt, wer es versteht, sich gut und interessant zu präsentieren und auf das Gegenüber eingeht, hat gute Karten in Bezug darauf, eine entsprechende Resonanz erwarten zu können. Auf der anderen Seite könnte es aber ebenso gut sein, dass die Antwortquote eher niedrig ausfällt. Beste Chancen haben im Übrigen Mitglieder, die in der Nähe größerer Städte wohnen, da die Wahrscheinlichkeit höher ist, dass sich dort entsprechend mehr Nutzer anmelden beziehungsweise verfügbar sind.

Da die Suchfunktion auf der Seite es aber erlaubt, den Umkreis und die Region abzuchecken, spricht nichts dagegen, sich zu registrieren und seine Optionen kostenlos zu prüfen. Ob es sich konkret für einen lohnt, die Services in vollem Umfang kostenpflichtig zu buchen, kann man ja dann nach Bauchgefühl entscheiden. Außerdem ist es beim Planen eines Seitensprungs von Vorteil, wenn man den Entfernungsradius etwas erhöht. Eine gute Vorbereitung macht es auf lange Sicht leichter, eine Affäre wirklich geheim zu halten und unentdeckt vorgehen zu können. Um ein ausgeglichenes Verhältnis von Usern beider Geschlechter auf der Plattform zu ermöglichen, ist aber dringend noch etwas PR-Power nötig.

Schreibe einen Kommentar

Rating