JOYclub Testbericht & Erfahrungen

Anbieter JOYclub
Pro & Contra
  • Sehr gute Übersicht zu erotischen Veranstaltungen
  • Kaum Fake-Profile durch zuverlässigen Echtheitscheck
  • Ungezwungene Community-Atmosphäre für Singles, Paare, Swinger und Transsexuelle
  • Zunächst etwas unübersichtlich
Anzahl Mitglieder
  • 2.000.000
Verhältnis Geschlechter
  • 28% Frauen
  • 42% Männer
  • 30% Paare
Preise
  • 1 Monat: 19,90€
  • 3 Monate: 44,70€ (14,90€ / Monat)
  • 6 Monate: 59,40€ (9,90€ / Monat)
  • Mitgliedschaft für Frauen kostenlos
Aktion Kostenlos anmelden
JOYclub Bewertung
  • Mitglieder & Kontaktchancen
  • Registrierung & Bedienung
  • Preise & Vertrag
  • Sicherheit & Anonymität
  • Support & Service

Fazit

Der JOYclub bietet einen umkomplizierten Einstieg in die Welt des Casual Datings. Erotik ist zwar das generelle Thema, zeichnet jedoch nicht jeden Chat oder auch jedes Thema im Forum aus. Das konsequente Aussieben von Fakes erleichtert es zusätzlich nicht auf Betrügerische Absichten hereinzufallen. Insgesamt ist JOYclub für alle Interessierten definitiv einen Versuch wert.

4.8
User Rating: 0.0 (0 votes)
Sending

JOYclub im Praxistest

Nicht jeder Single ist auch aktiv auf der Suche nach einer festen Partnerschaft. Dennoch möchten natürlich auch diese Menschen nicht auf Erotik verzichten. Auf der Suche nach Gleichgesinnten sind Casual Dating Portale behilflich. Im Gegensatz zu den klassischen Singlebörsen liegt hier der Fokus klar auf Treffen mit einem eindeutig sexuellen Hintergrund. Eine dieser Anbieter ist JOYclub. Hier kommen erste Kontakte zustande, die bei gegenseitigem Interesse weiterführen oder auch schnell beendet werden können. Der folgende Test verrät, was den JOYclub dabei von anderen Portalen unterscheidet.

Der JOYclub steht jedem offen

Was bereits beim ersten Eindruck auffällt ist die sehr offene Einstellung des JOYclubs. Das Angebot beschränkt sich längst nicht nur aus heterosexuelle Singles, sondern schließt auch Homosexuelle und Transsexuelle sowie Paare ausdrücklich mit ein. Für jeden findet sich innerhalb der 9 unterschiedlichen Profilarten die passende Auswahl von Sie sucht Ihn bis zu Paar sucht Paar. Ebenfalls im JOYclub willkommen sind auchkommerzielle Anbieter. Bei diesen kann es sich um Prostituierte, Escorts oder auch Nutzer, die sexuelle Dienste nur für ein Taschengeld anbieten. Diese Profile sind jedoch gekennzeichnet und damit für alle Mitglieder, die keine kostenpflichtigen Angebote suchen sofort zu erkennen.

Jedoch gibt es bei der liberalen Unternehmensphilosophie des JOYclubs zwei Ausnahmen. Eine umfasst minderjährige Personen, welche durch verschlüsselte Inhalte vor Inhalten über 18 geschützt werden. Erst nach einem Alterscheck, können die Mitglieder auch auf diese Fotogalerien oder Videos Zugriff nehmen. Die zweite unerwünschte Gruppe umfasst Fakes. Dabei handelt es sich meistens um Personen, welche die Mitglieder auf teure 0900 Telefonnummern locken möchten. Dank der ständigen Überprüfung und Verifizierung der Profile werden die meisten Fakes bereits bei der Anmeldung enttarnt. Zudem sind die Mitglieder auch selbst sehr aktiv und helfen tatkräftig mit entlarvte Fakes beim Support zu melden.

Mit wenigen Klicks zum JOYclub Profil

Wer sich für eine Mitgliedschaft im JOYclub entscheidet, muss hierfür nicht viel Zeit investieren. Es genügt sich hierfür mit nur wenigen Klicks auf die zutreffenden Angaben zu registrieren. Noch einfacher ist die Anmeldung mit den Facebookdaten. Hierbei gibt es zudem keine Probleme mit der Familie oder Kollegen, das keine Nachrichten von JOYclub im Profil auftauchen. Die Privatsphäre bleibt damit auch mit einer Anmeldung auf Facebook gewährt. Weiter Maßnahmen, welche die Privatssphäre der Mitglieder schützen sollen, umfassen zum Beispiel das unsichtbare Einloggen, bei welchem andere Nutzer nicht sehen ob man selbst gerade eingeloggt ist. Weiterhin gibt es eine weitere Funktion, bei welcher sich der Bildschirm auf Druck auf die Esc Taste in eine Tabelle verwandelt. Kollegen oder Mitbewohner erfahren somit nichts von der Mitgliedschaft. Mit einem weiteren Druck auf die Esc erscheint wieder der gewohnte Bildschirm.

Trotz dieser Anomymität ist es bei der Gestaltung des Profils ausdrücklich erwünscht etwas mehr über sich preiszugeben. Fällt die Gestaltung des Profiltextes zu neutral auf, erfolgt ein Hinweis seitens der Betreiber und das Profil wird vorerst nicht freigeschaltet. Nicht zu der persönlichen Gestaltung des Profils müssen dagegen Fotos sein, welche auch das Gesicht des Nutzers zeigen. Hier können ebenso Fotos verwendet werden, welche etwa nur die Beine oder auch das Gesicht mit einer Maske zeigen. Spätestens bei einem ersten Treffen werden die Masken dann aber fallen.

Beim Angebot des JOYclubs heißt es Geduld zu beweisen

Ist das Profil eingerichtet und mit eigenen Inhalten gefüllt ist die Neugierde sehr groß auch die anderen Angebote des JOYclubs zu entdecken. Auf den ersten Blick sind diese so umfangreich, dass es schwerfällt sich in nur wenigen Minuten einen umfassenden Überblick zu verschaffen. Dies ist jedoch von den Betreibern genauso auch beabsichtigt. Denn anstelle eines einfachen Casual Dating Portals, bei denen der Fokus auf den Profilen liegt ist im JOYclub eine Community mit einer Vielzahl von Funktionen entstanden. Diese zeichnet sich besonders durch das Forum aus, in welchem sich die Mitglieder untereinander austauschen können. Der Kontakt ist somit nicht nur auf sexuelle Treffen beschränkt, sondern kommt auch jenseits dieser Interessen zustande.

Bei der Bedienung ist es wie auch bei anderen Communities lediglich eine Frage der Zeit bis alle Funktionen sicher beherrscht werden. Ansonsten ist das Design der Seite zwar wie beim Casual Dating üblich in dunklen Farben gehalten, aber dennoch übersichtlich. Die Augen übersehen trotz der Fülle an Inhalten die gewünschten Funktionen somit nicht. Bei der mobilen Verwendung der Seite müssen die Nutzer aktuell seit dem Jahr 20016 keinen Kompromiss mehr in Kauf nehmen. Neben der für die mobile Endgeräte optimierten Version der Webseite gibt es nun auch eine App. Die Funktionen sind dabei etwas zusammengefasst und beeinhalten nicht alle Inhalte der Webseite.

Mit wenigen Klicks neue Kontakte knüpfen

Beim Kontaktieren stehen den Mitglieder unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung. Neben dem direkten Livechat, haben auch schüchterne Mitglieder die Chance durch die Anstupsfunktion oder ein Kompliment auf sich aufmerksam zu machen. Mitglieder mit denen ein näherer Kontakt entstehen soll, können zu den Kontakten hinzugefügt werden oder auch in eine Gruppe eingeladen werden. Angesicht zu Angesicht sehen sich die Mitglieder dagegen im Videochat, welcher die Gelegenheit bietet die Profilfotos bereits vor einem Treffen auf ihre Aktualität zu überprüfen. Sehr angenehm ist bei der Gestaltung der Profile, die direkte Einsicht in Vorlieben und Abneigungen einer Person. Zudem verrät der Beziehungsstatus, ob ein Mitglied Single oder in einer Beziehung ist. Wer letzteres nicht wünscht kann einfach weiterklicken. Für die Treffen lassen sich die Suchkriterien so einstellen, dass bevorzugt Profile aus einem bestimmten Umkreis angezeigt werden. Dies kann etwa bei einer Geschäftsreise leicht verändert werden, um auch hier die Abende nicht alleine zu verbringen. Bei den erhaltenen Nachrichten fällt der respektvolle Umgang der Mitglieder untereinander sehr positiv auf. Plumpe Anmachen bleiben hier weitestgehend aus, weshalb auch Neulinge nicht direkt von den ersten Nachrichten abgeschreckt werden.

Mann muss beim JOYclub deutlich tiefer in die Tasche greifen

Während die Basismitgliedschaft, die etwa die Erstellung eines Profils umfasst für alle Mitglieder kostenlos ist, sind die weiteren kostenlosen Funktionen auch an das Geschlecht geknüpft. Für Frauen bedeutet dies, das ihnen das Angebot des JOYclubs kostenlos zur Verfügung steht. Männer müssen dagegen um Nachrichten versenden und viele weitere Funktionen nutzen zu können eine kostenpflichtige Mitgliedschaft abschließen. Erhältlich ist diese aktuell für:

  • 1 Monat: 19,90 EUR
  • 3 Monate: 44,70 EUR (14,90 EUR / Monat)
  • 6 Monate: 59,40 EUR (9,90 EUR / Monat)

Angeboten werden diese Mitgliedschaften, sowohl als Abo als auch ohne eine automatische Verlängerung. Die Bezahlung erfolgt monatlich per Kreditkarte oder auch dem Bankeinzug. Neben den Kosten gibt es bei JOYclub gibt es mit einem ausgewogenen Verhältnis von 55 % Männern zu 45 % Frauen auch eine reale Chance auf ein Treffen. Mit 200.000 aktiven Mitgliedern aus allen Regionen erhöht sich die Chance auf ein Treffen noch zusätzlich. Jedoch muss Mann auch hier Kreativität beweisen, da viele weibliche Mitglieder eine Vielzahl von Nachrichten erhalten. Wählerisch zu sein ist daher auch auf JOYclub kein unbekanntes Phänomen. Etwas vorsichtig sein, sollten alle Mitglieder dagegen beim kontaktieren des Support über die Hotline. Hier wird lediglich eine 0900 Nummer angeboten. Mit 1,99 EUR pro Minute entstehen hier schnell unvorhergesehene zusätzliche Kosten.

Fazit

Der JOYclub bietet einen umkomplizierten Einstieg in die Welt des Casual Datings. Eingebettet in einer Community mit mehr als 200.000 Mitgliedern fühlen sich auch neue Mitglieder schnell willkommen. Erotik ist zwar das generelle Thema, zeichnet jedoch nicht jeden Chat oder auch jedes Thema im Forum aus. Das konsequente Aussieben von Fakes erleichtert es zusätzlich nicht auf Betrügerische Absichten hereinzufallen, da kostenpflichtige Profile zudem klar gekennzeichnet werden. Insgesamt ist JOYclub damit für alle Interessierten definitiv einen Versuch wert.

Schreibe einen Kommentar

Rating